Arbeiten von zu Hause aus hat sich eingebürgert, aber es bleiben Fragen offen

Einige Beobachter sind der Meinung, dass die COVID-19-Pandemie eine große Veränderung auf dem Arbeitsmarkt eingeläutet hat – eine deutlich höhere Zahl von Heimarbeitern. Jüngste Studien zeigen, dass sich die Heimarbeit zumindest in einigen Berufen und Branchen auf dem Arbeitsmarkt etabliert hat.

Die Pandemie hatte viele Auswirkungen: Die Entwicklung von Impfstoffen im „Warp-Tempo“, aggressive Bundesausgaben zur Bekämpfung eines dramatischen wirtschaftlichen Zusammenbruchs und eine nie dagewesene Politisierung der öffentlichen Gesundheit. Aber es gab auch einen deutlichen Anstieg von Homeoffice und Fernarbeit.

Das Ausmaß von Homeoffice (HO) ist neu. Jahrelang haben Vordenker wie Alvin Toffler und Peter Drucker vorausgesagt, dass dank neuer Technologien immer mehr Menschen zu Hause arbeiten werden.

Doch trotz des Internets, der Telekommunikation und anderer technischer Innovationen gab es keine große Zunahme der Fernarbeit. Wissenschaftler wie Mitchell Moss von der NYU wiesen darauf hin, dass die Telekommunikation und die damit verbundenen Technologien die Wirtschaftstätigkeit dezentralisieren, aber auch zentralisieren können, und dass die zentralisierenden Kräfte immer wieder die Oberhand gewinnen.

In zwei aktuellen Berichten (die sich mit anderen Daten decken) wird festgestellt, dass sich Home-Office bei vielen Arbeitnehmern und Unternehmen durchzusetzen scheint.

Die erste Studie wurde von Global Workplace Analytics im Auftrag von Owl Labs, einem Anbieter von Technologien für Telearbeitsplätze, durchgeführt. Im Juli 2022 befragten sie „über 2300 Vollzeitbeschäftigte“ in Unternehmen mit zehn oder mehr Beschäftigten, vor allem in professionellen und technologisch anspruchsvollen Dienstleistungsbranchen.

Die Ergebnisse? Die Fernarbeit hat in dieser Gruppe im Jahr 2021 um 24 % zugenommen, während die Hybridarbeit (eine Mischung aus Fern- und Büroarbeit) um 16 % gestiegen ist. Fernarbeitskräfte berichteten von mindestens gleichbleibender, wenn nicht sogar höherer Produktivität und weniger arbeitsbedingtem Stress.

Die Verbundenheit mit der Fernarbeit veranlasste die Befragten zu der Aussage, dass 66% (derjenigen, die von zu Hause aus arbeiten) „sich sofort nach einem Job umsehen würden, der Flexibilität bietet“, wenn ihnen die Möglichkeit genommen würde, von zu Hause aus zu arbeiten. Und „39% würden einfach kündigen“.

Kühnes Gerede. Der Bericht stellt diese Behauptungen nicht in den Kontext der sehr niedrigen Arbeitslosenquoten für Fachkräfte und technologisch anspruchsvolle Arbeitnehmer. Und die Umfrage wurde durchgeführt, bevor es zu den großen Entlassungen bei Tech-Unternehmen wie Google GOOG +0,8%, Meta, Twitter und Amazon AMZN +1,5% kam. Aber die Begeisterung für die Fernarbeit, die in dieser Umfrage zum Ausdruck kommt, zeigt, wie sehr sie für viele Arbeitnehmer/innen an Bedeutung gewonnen hat.

OK, aber diese Umfrage wurde von einem Unternehmen gesponsert, das Fernarbeitstechnologie anbietet. Sind die Ergebnisse also verfälscht? (Ich habe das Unternehmen um nähere Angaben zu den Stichproben und Erhebungsmethoden gebeten, und es war sehr zuvorkommend). Nein, die Ergebnisse von Owl Labs sind nicht einzigartig und stimmen mit einem neueren Bericht von Nick Bloom von der Stanford University überein.

Bloom hat immer wieder festgestellt, dass Fernarbeit große und seiner Meinung nach dauerhafte Auswirkungen hat. Sein neuester Bericht geht in diese Richtung und stellt einen „6-fachen Anstieg“ der Heimarbeit im Vergleich zu 2019 fest.

Bloom sieht die Beschäftigten in drei Gruppen eingeteilt. „Vollständig vor Ort“ (57,5 %) sind „Frontarbeiter“ mit geringerer Ausbildung und niedrigerem Gehalt. „Hybride“ Beschäftigte (29,2 %) verfügen über eine höhere Ausbildung sowie höhere Löhne und Sozialleistungen, während „Voll-Homeoffice“-Beschäftigte (13,3 %) vor allem in „spezialisierten Funktionen“ wie IT, Buchhaltung und einigen Personalfunktionen tätig sind. Außerdem sind sie häufiger als Auftragnehmer tätig.

Bloom zeigt den dramatischen Anstieg von Heimarbeit im Zusammenhang mit der Pandemie mit einer Grafik, die zeigt, dass sich die Homeoffice-Tage vor der Pandemie alle 12 Jahre verdoppelt haben. Als die Pandemie ausbrach, schnellte die Zahl der Homeoffice-Tage sprunghaft in die Höhe und scheint sich nun auf einem Niveau zu stabilisieren, das sechsmal höher ist als vor der Pandemie, was „dem Wachstum von 50 Jahren vor der Pandemie“ in nur wenigen Jahren entspricht.

Homeoffice Verteile

Ist die Heimarbeit also voll im Griff? Experten wie Matthew Kahn und Steven Davis stimmen mit Bloom überein und argumentieren, dass die Daten zeigen, dass die Arbeit von daheim zunehmend stabiler wird und auf eine dauerhafte Entwicklung zusteuert. Auch hier müssen wir abwarten, was in einer Rezession passiert, wenn die Beschäftigten weniger Verhandlungsmacht haben.

Aber wir sollten die Warnungen von Peter Cappelli von der Wharton School, einem unserer besten Analysten für den modernen Arbeitsplatz, nicht vergessen. In seinem Buch The Future of the Office (Die Zukunft des Büros) aus dem Jahr 2021 betont er die „harten Entscheidungen“, die Arbeitnehmer und Arbeitgeber mit Homeoffice treffen müssen.

Cappelli stellt fest, dass nicht alle Arbeitnehmer/innen die vollständige Fernarbeit bevorzugen und dass es zu Konflikten zwischen Fern- und Hybrid- oder Büroarbeitern/innen kommen kann. Letztere haben mehr Zugang zu wertvollen informellen Informationen und Schulungen und sind näher an Managern und Chefs, was ihnen wahrscheinlich zu einem schnelleren Aufstieg verhelfen wird als Homeoffice-Beschäftigten.

Außerdem könnte die Produktivität daheim nachlassen, und die Unternehmen könnten dann anfangen, die Beschäftigten intensiver zu überwachen, z. B. durch Überwachungssoftware oder andere Mittel. Das könnte das Arbeiten von Zuhause umstrittener und weniger attraktiv machen.

Ein Ergebnis der Umfrage von Owl Labs deutet auf dieses Problem hin. Die Hälfte der befragten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer glaubt, dass „Manager diejenigen, die im Büro arbeiten, als fleißiger und vertrauenswürdiger ansehen als ihre Kollegen aus der Ferne“.

Auch wenn die meisten Manager nicht so gegen HO sind wie Elon Musk oder Jamie Dimon, könnten Probleme bei der Arbeitskoordinierung, der Bewertung der Produktivität und der Einarbeitung neuer Mitarbeiter/innen in Unternehmen mit viel Homeoffice für erhebliches Kopfzerbrechen sorgen.

Es steht außer Frage, dass die Pandemie HO weit über frühere Trends hinaus beschleunigt hat. Und viele (aber nicht alle) Arbeitnehmer/innen mögen HO, während die Arbeitgeber damit kämpfen, es zu verstehen. Erst nach einer Rezession, nach Spannungen zwischen Telearbeitern und anderen Arbeitnehmern und nach Reaktionen von Managern und Geschäftsführern werden wir wissen, wie groß und wie dauerhaft der Wandel sein wird.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Durchschnittlich 25 Prozent im Homeoffice

Fast jeder vierte Beschäftigte arbeitet in Deutschland im Homeoffice. Das zeigten die Daten aus der jüngsten Ifo...
Telearbeit und Homeoffice steigern die Produktivität

Arbeiten von zu Hause aus steigert die Produktivität

Erfahre, wie du die Effizienz und Organisation deines Remote-Teams verbessern kannst. Wenn du deinen Mitarbeitern die...

Home-Office-Pauschale

Während Corona hat die Bundesregierung die Home-Office Pauschale eingeführt. Viele Arbeitnehmer wurde ins Homeoffice...
Kopfhörer

Was ist Noise Cancelling?

Der Effekt, den das Aufsetzen eines Kopfhörers mit Geräuschunterdrückung (eng. noise cancelling) hat, ist...

Die größten Vorteile und Nachteile von Home Office

Top 10 Vorteile der Heimarbeit Flexibler Zeitplan. Du kannst jederzeit Pausen machen, musst nicht gleich auflegen,...
Maus bewegen lassen home office

Automatisch die Maus bewegen lassen – Homeoffice Tipps

Donnerstags ist dein Home office Tag? Jeder deiner Kollegen weiß das, weil du an diesem Tag besonders oft als inaktiv...
Zoom Hintergrund Homeoffice

Zoom Hintergrund ändern – Professionell wirken

Du suchst nach den besten kostenlosen Zoom-Hintergründen für dein nächstes virtuelles Meeting? Ein guter Zoom...
Rechte_Gesetze_Pflichten

Rechte, Pflichten und Gesetze im Homeoffice

Rechte, Regeln und Pflichten Während der Corona-Pandemie galt eine Homeoffice-Pflicht. Dies hat die Bundesregierung...
Drucker, hp drucker, canon drucker, epson drucker

Der beste Drucker für dein Homeoffice

Hey, du arbeitest also von zu Hause aus? Das ist großartig! Aber hast du schon einmal darüber nachgedacht, welche Art...
Homeoffice

Den Chef von Homeoffice überzeugen

Immer mehr Menschen arbeiten aus dem Homeoffice, und viele sagen, dass sie dadurch produktiver und zufriedener sind -...

Darf mein Arbeitgeber mich im Homeoffice überwachen?

Wenn du von zu Hause aus arbeitest, gibt es vielleicht eine neue Sorge für die Beschäftigten, als ohne Hosen zu...
Aktenvernichter Homeoffice

Aktenvernichter fürs Homeoffice – Kaufberatung

Aktenvernichter für ZuhauseWorauf beim Kauf achten?Welcher Aktenvernichter ist der beste?Was ist besser Kreuzschnitt...
Homeoffice und Kinder

Beruf und Kinder im Homeoffice – 5 Tipps

Der Spagat zwischen deinen elterlichen und beruflichen Pflichten kann eine Herausforderung sein, wenn du von zu Hause...
Laptopständer für dein Homeoffice Vorteile

Laptopständer – Eine Erhöhung für deinen Schreibtisch

Laptops sind unverzichtbare Werkzeuge in unserem täglichen Leben geworden - sie ermöglichen es uns, von überall aus zu...
Pause

Aktive effiziente Pausen während dem Homeoffice

Wir könnten alle eine Pause gebrauchen. Wegen der COVID-19-Pandemie arbeiten viele von uns jetzt zu Hause im...